WordPress zur Datensparsamkeit zwingen

Lesezeit: 1 Minute

Momentan liest man an vielen Stellen von der Sorge, mit dem eigenen Blog oder der Schulhomepage nicht konform zur DS-GVO zu sein1Blogs und Schulhomepages für die DSGVO fit machen und damit womöglich Abmahnungen zu risikieren. Abgesehen davon, dass es ohnehin nicht so schlimm kommen wird, wie von vielen befürchtet, ist es trotzdem keine schlechte Idee, die eigene Webseite in Bezug auf die Erhebung von Nutzerdaten sparsamer zu machen.

Eine schöne Anleitung dazu findet sich unter anderem, bezogen auf das weitverbreitete WordPress, in dem Beitrag „Geschützte Daten – geschützter Webmaster“ von Arne Paulsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.