Schulen und Facebook Pages

Lesezeit: 2 Minuten

Viele Schulen haben eine Präsenz auf Facebook. Bei einigen ist es nicht mehr als eine Visitenkarte, doch andere Schulen laden regelmäßig Fotos auf ihre Facebook Seite und berichten über schulische Ereignisse. An einigen Schulen gibt es Einwilligungsformulare, in welchen eine Einwilligung für die Veröffentlichung von Fotos für die Schulhomepage und Facebook in einem eingeholt wird.

Facebook ist in vielen Bereichen definitiv ein wichtiger Kanal, um Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben und Kontakt zu anderen herzustellen. Benötigen Schulen eine Facebook Präsenz? Darüber lässt sich sicherlich streiten.

Aus Sicht des Datenschutz spricht Einiges gegen eine schulische Facebook Präsenz und noch mehr gegen die Veröffentlichung von personenbezogenen Daten von Schülern und Lehrkräften auf diesem Medium.

Schulen können die Vorgaben des EuGH und der Datenschutzkonferenz nicht erfüllen

Egal wie man es dreht und wendet, für Schulen gilt dasselbe wie für alle anderen Betreiber von Facebook Seiten. Sie sind gemeinsam mit Facebook verantwortlich für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten von Besuchern und müssen entsprechenden Pflichten nachkommen. Das ist jedoch nicht möglich, wenn Facebook von seiner Seite aus nicht an einer Lösung mitarbeitet. Als öffentliche Stelle kann eine Schule es sich wohl eher nicht leisten, unter diesen Bedingungen eine Facebook Präsenz zu unterhalten. Auch wenn öffentliche Schulen von Seiten der Aufsichtsbehörden nicht mit Bußgeldern bei Datenschutzverstößen zu rechnen haben, empfiehlt es sich Schulen eher, auf eine Facebook Präsenz zu verzichten.

Facebook bietet keine Verlässlichkeit in Bezug auf Datenschutz

Schulen sollten keine personenbezogenen Daten von Schülern, Lehrkräften und anderen am Schulleben beteiligten Personen bei Facebook einstellen, vor allem kein Bildmaterial. Selbst wenn Fotos von Personen aus der Schule ohne Namensnennung eingestellt werden, wird Facebook seine Gesichtserkennungsalgorithmen nutzen und Personen identifizieren, auch wenn es lediglich Fotos mit größeren Gruppen sind. Die Auflösungen von Kameras und auch Smartphones sind heute so gut, dass auf Fotos viele Details zu erkennen sind. Facebook hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass es kein verlässlicher Partner in Sachen Datenschutz ist. Immer wieder ändern sich Geschäftsbedingungen und kommt es zu Fehlern. Persönlich halte ich es mittlerweile für fahrlässig, wenn eine Schule Fotos von Schülern bei Facebook einstellt, selbst wenn dieses mit Einwilligung der Eltern erfolgt. Die Folgen auf Dauer sind einfach nicht abschätzbar.

Weiter lesen: 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.